Erste Ausfahrt 2017 der Wiener Wampen

Bei Sonnenschein und etwas frischen Temperaturen starteten wir heute gegen 10:00h von unserem Treffpunkt IQ-Tankstelle Achau.

Ready to go

Es ging durch die „Bucklige Welt“ nach Bad Tatzmannsdorf.

Wir fuhren durch eine wunderschöne Landschaft, sahen Schnee auf den Bergen und sogar an manchen Stellen neben der Straße. Und Rehe!!!

Nach einem ausgiebigen Mittagessen im Gasthof „zur Tenne“ stellten wir uns zum obligatorischen Gruppenbild zusammen. Für diese Restaurantauswahl geht Lob und Dank an Spitzi(Wolfgang).

Von links nach rechts: Kurt, Darpan, Florian, Spitzi (Wolfgang), Thomas, Sylvia, Franz & Rudolfine und Claudia.

Rudolfine mit ihrer neuen Maschin‘ hat uns alle begeistert!! Herzlichen Glückwunsch und viele, viele unfallfreie Kilometer! Hast Dich gut geschlagen heute,  dafür, dass es die erste große Ausfahrt war –  Kompliment! Das Selbe gilt natürlich für Florian mit seiner neuen Guzzi!!

Danke an unseren Tourguide Wolfgang für die supertolle Streckenauswahl. Du bist der beste „Schrittmacher“ den wir uns wünschen können!

Gesamtstrecke  296km lt. Berechnung unseres Schriftführers. 😉

Danke an Alle, es war eine super Tour!!

Text & Bilder (c) Darpan

Ausfahrt in die bucklige Welt am 30. April

ACHTUNG! Geänderte Beginnzeiten, da wir erst ab 13:00h einen Tisch beim Neubauer haben.

Da wir ja ein Motorradclub sind, wollen wir auch mal wieder eine gemeinsame Ausfahrt unternehmen 🙂.
Treffpunkt ist um 10 bei der IQ Tankstelle in Achau, Abfahrt ca. 10:30!
Wir Fahren dann über das Leithagebirge-Forchtenstein-Lockenhaus über den Geschriebenenstein nach Bad Tatzmansdorf zum Mittagessen ins Gasthaus Zur Tenne Neubauer (selbst getestet und als sehr gut bewertet 🙂 ) , danach wieder über Forchtenau, Bromberg retour!
Gesamtlänge der Strecke sind ca.300km!
Wir freuen uns über alle Biker*innen die uns begleiten möchten!

Demonstration: Herr Sobotka, wir lassen uns die Straße nicht nehmen!

Heute war wieder einmal Demo angesagt.

Veranstalter waren die „Jungen Sozialisten“, unterstützt von 20 anderen  NGO’s und anderen Organisationen.

Ausschnitt aus der Presseaussendung:

„Demokratie und Freiheit wurden in langen, harten Auseinandersetzungen erkämpft. Doch nun arbeiten der Innenminister Sobotka von der ÖVP gemeinsam mit Koalitionspartnerin SPÖ an deren Abbau! Nach dem Staatsschutzgesetz folgen mit dem neuen Regierungsabkommen Pläne zum Ausbau der Überwachungskameras, Datenspeicherung und Kennzeichenerfassung. So wird Österreich in Richtung Überwachungsstaat umgebaut – dem müssen wir uns entschieden entgegen stellen!

Zu alledem kommen nun noch Einschränkungen im Versammlungsrecht. Die Einigung der Regierung auf eine Anmeldefrist von 48h und Schutzzonen gehen dem Innenminister jedoch nicht weit genug. Seine Ideen zur Haftung von DemoleiterInnen für Schäden stellen einen massiven Angriff auf die Versammlungsfreiheit dar und machen Demonstration zu einer Frage finanzieller Mittel.

Wir wollen keinen Überwachungsstaat und keine Einschränkung unserer Meinungsfreiheit. Weg mit Sobotka!“

Es wurden Rufe wie: SOLIDARISIEREN – MITMARSCHIEREN,  WIR SIND HIER, WIR SIND LAUT – WEIL SOBOTKA SCHEISSE BAUT, NICHT AUF’S PARLAMENT VERTRAUEN – WIDERSTAND VON UNTEN BAUEN skandiert!

Laut waren wir allemal!!

Für unsere ausländischen Freunde: Sobotka ist unser Innenminister von der Österreichischen Volkspartei.

Franz und ich schwangen die Fahnen.

 

Es waren ca. 300 bis 500 Menschen mit uns unterwegs.

Text (c) Darpan

Bilder (c) Franz

Mitgliederversammlung

Heute fand unsere Mitgliederversammlung im Café Rüdigerhof statt.

Seit langer Zeit schafften wir es, dass alle aktiven Mitglieder dabei sein konnten! Danke dafür an Alle.

Von links nach rechts: Paul, Hans, Darpan, Silvia, Florian, Claudia, Gerald, Spitzi (Wolfgang), Rudolfine und Sandro (Franz).

Im Laufe des Abends kamen Karin und die Münchner Wampenfreunde Maus und Frosch dazu!

Danke Allen für’s kommen. Es ist schön, Teil dieser Gruppe zu sein.

Photo & Text (c) Darpan

 

Teilnahme an der Demo gegen Rassismus und für eine menschliche Asylpolitik!

Heute war der Tag der internationalen Proteste gegen Rassismus und für eine menschliche Asylpolitik.

Wir waren mit einer kleinen aber feinen Gruppe vertreten: Spitzi & Claudia, Florian und ich trotzten mit vielen Anderen Regen und Sturm. Wegen des schlechten Wetters waren relativ wenig Menschen da.

Wir Fahnenträger hatten Mühe unsere neuen Fahnen im Wind zu halten.

Wolfgang, Florian und Claudia

Wolfgang, Florian und Darpan

Viel Kraft brauchte es, um Banner und Fahnen festzuhalten.

Der Zug war bunt und vor Allem laut.

 

An den Zahlenspielen  beteiligen wir uns nicht, geschätzte 1000 Menschen waren es, die lautstark über den Gürtel, die Josefstädterstraße bis hin zum Parlament gegangen sind.

Nach unserer Wahrnehmung war es ein friedlicher Marsch, der uns eine liebe Pflicht gewesen ist, denn:

Solidarität ist unser Motto

 

Bericht und Fotos (c) Darpan

27. Jänner – Niemals vergessen! Und niemals die Lebensfreude verlieren.

Wo die Erinnerung den dunklen Nachthimmel sieht,

sieht die Zuversicht die Sterne am Firmament.

 

Die Geschehnisse der unseligen Nazizeit sind weder rückgängig zu machen und schon gar nicht zu vergessen!

Gerade in Zeiten wie diesen schenken wir diesem Gedenken unsere ganze Aufmerksamkeit. Geben wir den sich bildenden „rechten Recken“ keinen Zentimeter Boden.

Im Gedenken an die Geschehnisse braucht es jedoch auch Hoffnung, Zuversicht und die Bereitschaft zur Achtsamkeit.

Wir bleiben wachsam und treten für die Rechte von Minderheiten und der Schwachen ein. Wir zeigen Solidarität mit den Menschen, die unsere Stimme benötigen.

 

Niemals vergessen. – ¡No Pasarán!

(c) Darpan